header banner
Default

Was tun, um Geld zurück zu bekommen, nachdem Krypto-Betrug im Jahr 2023 passiert ist?


Krypto-Betrug: Sie haben in Kryptowährungen investiert, in der Hoffnung auf eine sichere und profitable Zukunft. Plötzlich stellen Sie fest, dass Ihre digitalen Werte gestohlen wurden. 

Sie, als Geschädigter, stehen vor der Frage: 

Wie bekomme ich meine gestohlenen Kryptowährungen zurück?

Die gute Nachricht: Trotz der Anonymität von Krypto-Transaktionen gibt es Mittel und Wege, gegen diese Betrüger vorzugehen und Ihre verlorenen Gelder zurückzuholen.

Meine Kanzlei mit mehrjähriger Erfahrung in Online Trading- und Kryptowährungs-Betrugsfällen, steht Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung. 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und fragen Sie ein kostenfreies Erstgespräch an. Wir bewerten transparent und ehrlich die Erfolgsaussichten Ihres Einzelfalls und erläutern die in Frage kommenden rechtlichen Schritte. 

Dann entscheiden Sie, ob Sie uns mit einem Mandat beauftragen, um Ihre Verluste rückgängig zu machen.

Checkliste: Sofortige Schritte bei Krypto-Betrug

Bei den jüngsten Vorfällen von Krypto-Betrug entwenden Täter sowohl Euroguthaben als auch Bitcoins und andere digitale Assets.

  1. Bankkonten und Krypto-Zugänge schützen: Sperren Sie umgehend alle betroffenen Bankkonten und schützen Sie Ihre Zugänge zu Onlinebanking und Kundenkontos auf Krypto-Börsen.
  2. Dokumentation: Sichern Sie alle relevanten Kommunikationen mit den Tätern, insbesondere E-Mails und Chatnachrichten. Bei Telefonaten oder persönlichen Gesprächen ist es essentiell, ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen.
  3. Transaktionsdaten sichern: Bewahren Sie Wallets und Transaktionsdaten von Bankkonten und Krypto-Börsen sicher auf.
  4. Umgang mit verdächtiger Software: Haben Sie auf Anweisung der Täter oder durch Fernzugriff Programme wie Teamviewer oder Anydesk installiert? Diese könnten Schadsoftware enthalten. Die betroffenen Geräte sollten sicher verwahrt, aber bis zur Klärung nicht weiter genutzt werden.
  5. Keine weiteren Zahlungen: Keine zusätzlichen Zahlungen leisten, selbst wenn Rückzahlungen gegen eine Gebühr versprochen werden.
  6. Expertenhilfe suchen: Wenden Sie sich umgehend an eine spezialisierte Kanzlei, die Erfahrung mit Krypto-Betrug hat.
  7. Kommunikation via Anwalt: Nicht direkt mit der Bank oder Kryptobörsen kommunizieren. Lassen Sie diese Kommunikation über einen spezialisierten Anwalt laufen, um nicht Gefahr zu laufen, dass Aussagen später gegen Sie verwendet werden.

News: Betrugsfälle mit Kryptowährungen

Ermittlungserfolg in Bayern:

  • Am 28. Juli 2023 verkündete die Cybercrime-Einheit aus Bayern einen riesigen Durchbruch.
  • Ein ganzes Betrügernetzwerk konnte ausgehoben werden, und die Ermittler stellten Luxusgüter der Betrüger sicher.
  • Zu den beschlagnahmten Gegenständen gehörten teure Sportwagen, hochwertige Schweizer Uhren und sogar eine komplette Büroetage in der georgischen Hauptstadt Tiflis.
  • Der gesamte Wert der beschlagnahmten Vermögenswerte wird auf über 20 Millionen Euro geschätzt.

Massiver Scam auf Twitter:

  • Zwischen Juni 2022 und Juni 2023 wurden auf der Plattform X, ehemals bekannt als Twitter, unglaubliche 95.000 Betrugsmaschen aufgespürt.
  • Die Betrüger nutzen vor allem die Verlockung angeblicher Werbegeschenke als Köder.
  • Alarmierend: Etwa 44 Prozent der identifizierten Spam-Konten sind noch immer aktiv.
  • Im Verlauf der Untersuchung wurden 327 Domains erkannt, die mit solchen betrügerischen Giveaways in Verbindung stehen, sowie 121 Adressen, die für betrügerische Krypto-Transaktionen genutzt werden.
  • Die bisherige Bilanz dieser Maschen: Über 365 Geschädigte und ein geschätzter finanzieller Verlust von 872.000 US-Dollar.

Betrug auf Tradingplattformen in Sachsen-Anhalt:

  • 2022 verzeichnete das Landeskriminalamt in Sachsen-Anhalt insgesamt 264 Betrugsfälle auf Tradingplattformen.
  • Der Anstieg ist bemerkenswert: Von 24 Fällen im Jahr 2018 über 135 Fälle im Jahr 2020 bis zu den 264 im Jahr 2022.
  • Die erfasste Schadenssumme belief sich 2022 auf beeindruckende 13 Millionen Euro.

Krypto-Betrug: Das raffinierte Vorgehen der Täter

VIDEO: Trading BETRUG aufgedeckt! SO zocken betrügerische Broker ab! (Geld zurückholen)
Trading․de

In der schillernden Welt der Kryptowährungen locken nicht nur echte Chancen, sondern leider auch Betrüger, die es auf das Geld der Anleger abgesehen haben. 

Der Ablauf von Anlagebetrug mit Kryptowährungen folgt oft einem festen Schema, das es zu durchschauen gilt, um sich vor finanziellem Schaden zu schützen.

1. Das verlockende Probeinvestment

Alles beginnt meist unspektakulär: Ein Angebot, mit lediglich 250 EUR in den Markt der Kryptowährungen einzusteigen, klingt verlockend und wenig risikoreich. Der geringe Betrag soll potenzielle Anleger beruhigen und den Eindruck erwecken, dass man hier nur wenig zu verlieren hat.

2. Exzellenter Kundenservice

Sobald das Geld investiert ist, wird der Anleger oft von einem scheinbar sehr professionellen Kundenservice umsorgt. Persönliche Broker melden sich, bieten Hilfestellungen an und geben dem Anleger das Gefühl, in guten Händen zu sein.

3. Die Illusion des Erfolgs durch gefälschte Charts

Um das Vertrauen des Anlegers weiter zu stärken, präsentieren viele Betrüger gefälschte Charts und Berichte. Diese zeigen, wie gut das Investment angeblich läuft und wie die Gewinne ins Unermessliche steigen.

4. Verführung zu weiteren Investments

Angesichts der scheinbaren Erfolge fühlen sich viele Anleger ermutigt, weitere Summen zu investieren. Der Gedanke dahinter: Wenn schon mit 250 EUR solche Gewinne möglich sind, wie sieht es dann mit größeren Summen aus?

5. Die ersten Zweifel und das böse Erwachen

Bis hierhin scheint alles perfekt zu laufen – bis der Anleger versucht, sein Geld auszahlen zu lassen. Plötzlich treten Probleme auf - der Broker verweigert die Auszahlung.

6. Die Auszahlungshürden

Der zuvor so zuvorkommende Broker findet plötzlich eine Vielzahl von Gründen, warum eine Auszahlung nicht möglich ist. Es beginnt ein Spiel aus Hinhaltetaktiken, Ausreden und immer neuen Forderungen. Mal sollen angeblich Steuern entrichtet werden, dann wieder Gebühren, Provisionen, Liquiditätsnachweise oder andere unerwartete Kosten.

Steuern:

  • Was Betrüger behaupten: Bevor Gewinne ausgezahlt werden können, müssen Steuern auf die Gewinne gezahlt werden. Hierfür sollen die Geschädigten einen bestimmten Betrag vorab überweisen.

  • Die Wahrheit: Seriöse Kryptobörsen oder Broker ziehen keine Steuern direkt ab. Steuern auf Kryptogewinne sind in der Regel eine Sache zwischen dem Anleger und dessen nationalem Finanzamt.
  • Unser Rat: Seien Sie skeptisch gegenüber jeglichen direkten Steuerforderungen. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Steuerberater konsultieren.

Liquiditätsnachweis:

  • Was Betrüger behaupten: Vor einer Auszahlung muss der Geschädigte seine Liquidität "nachweisen", meist durch eine Einzahlung in gleicher Höhe.
  • Die Wahrheit: Es gibt keinen legitimen Grund für einen solchen "Liquiditätsnachweis" vor einer Auszahlung.
  • Unser Rat: Dies ist ein Betrugsversuch, um mehr Geld zu erlangen. Nicht darauf eingehen und solche Anforderungen melden.

Spiegeltransaktion:

  • Was Betrüger behaupten: Eine Auszahlung erfolgt nur, wenn zuerst eine "kurzzeitige" Einzahlung auf ein vorgegebenes Konto gemacht wird.
  • Die Wahrheit: Diese sogenannte "Spiegeltransaktion" existiert nicht in der Welt der seriösen Krypto-Transaktionen.
  • Unser Rat: Nicht auf solche Forderungen eingehen und derartige Vorgänge den Behörden melden.

Krypto Betrug oder unseriöser Broker - Unterscheidungsmerkmale

In der Welt der Kryptowährungen ist es wichtig, zwischen echten Betrugsfällen und lediglich unseriösen Brokern unterscheiden zu können. 

Zudem kann es hilfreich sein, die Merkmale seriöser Broker zu kennen, um sich besser orientieren zu können. 

Hier eine Gegenüberstellung:

Krypto Betrug

  1. Versprechen hoher Renditen: Oft werden unrealistisch hohe Gewinne in kürzester Zeit versprochen.
  2. Unklare Geschäftsbedingungen: Keine klaren Bedingungen oder extrem komplizierte, für den Kunden nachteilige Verträge.
  3. Nicht existierende Regulierungen: Erfinden von nicht existierenden Regulierungsbehörden oder völliges Fehlen von Regulierungsangaben.
  4. Verschleierte Gebühren: Versteckte oder plötzlich auftretende hohe Gebühren.
  5. Anforderung persönlicher Daten: Oftmals über das normale Maß hinausgehende Datenanforderungen.

Unseriöser Broker

  1. Mangelnde Transparenz: Versteckte Gebühren oder unerwartete Auszahlungsgebühren.
  2. Schwierige Kommunikation: Schwer erreichbarer oder nicht vorhandener Kundenservice.
  3. Negatives Kundenfeedback: Wiederkehrende Beschwerden über nicht erfolgte Auszahlungen oder andere problematische Praktiken.
  4. Zweifelhafte Bonusangebote: Plötzliche Bonusangebote, die an hohe Bedingungen geknüpft sind.
  5. Unzureichende Regulierung: Mangelnde, unklare oder nicht nachprüfbare Regulierung und Lizenzierung.

Erkennungsmerkmale seriöser Broker

  1. Klare Transparenz: Offenlegung aller Gebühren, Kosten und Bedingungen.
  2. Einfache Kommunikation: Ein zugänglicher, hilfsbereiter Kundenservice.
  3. Positive Kundenbewertungen: Allgemein gutes Feedback und Zufriedenheit der Kunden.
  4. Keine übertriebenen Versprechen: Realistische Marktprognosen und keine garantierten Gewinne.
  5. Klare Geschäftsbedingungen: Verständliche, faire und klar kommunizierte Geschäftsbedingungen.
  6. Gültige Regulierung: Eindeutige und überprüfbare Angaben zur Regulierung und Lizenzierung, bspw. durch die BaFin in Deutschland.

Sowohl die EU-Finanzaufsichtsbehörden als auch unserer Blog geben Ihnen Informationen zu Krypto Trading Anbietern, die Ihnen dabei helfen, deren Seriosität und Vertrauenswürdigkeit zu bewerten.

Sollten Sie sich unsicher sein, wie Ihr Broker oder die Trading Plattform einzuschätzen sind, wenden Sie sich gerne an unsere Kanzlei.

Anlagebetrug mit Kryptowährung: Auf den Spuren ausgefeilter Täuschungsmanöver

In einer Welt, in der digitale Innovationen und Entwicklungen täglich Schlagzeilen machen, gewinnt die Kryptowährung rasant an Popularität und Akzeptanz. Obwohl die schillernde Welt der Digitalwährungen enorme Chancen bietet, lauern im Schatten auch betrügerische Aktivitäten, die darauf ausgerichtet sind, unvorbereitete und oft gutgläubige Investoren auszutricksen.

Die Attraktivität von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple hat nicht nur eine Flut von begeisterten Anlegern angezogen, sondern auch eine dunkle Unterwelt von Betrügern, die geschickt die Hoffnungen und Träume der Menschen ausnutzen. 

Diese Betrüger nutzen ausgefeilte Taktiken und Strategien, oft kombiniert mit psychologischen Manipulationstechniken, um ihre Geschädigten in die Falle zu locken.

Viele Geschädigte berichten, wie sie durch professionell gestaltete Websites, gefälschte Kundenbewertungen oder vermeintliche Insiderinformationen getäuscht wurden.

Die wahre Gefahr liegt jedoch oft im Detail. Einige Betrüger gehen so weit, Fake-News-Artikel zu erstellen, die Prominente oder Finanzexperten zitieren, um die Legitimität ihrer Schemata zu untermauern. Andere nutzen Social Engineering, um Vertrauen aufzubauen und persönliche oder finanzielle Informationen zu extrahieren.

Aber wie kann man sich in diesem digitalen Minenfeld schützen? Das Wichtigste ist, immer skeptisch zu bleiben und gründliche Nachforschungen anzustellen, bevor man investiert. Kein Angebot, egal wie verlockend es auch erscheinen mag, sollte ohne eine gründliche Überprüfung angenommen werden. 

„Pig Butchering“- Betrug: Ein globaler Trend

VIDEO: Eine gigantische ABZOCKE mit KRYPTO BETRUG! Interview mit Dr. Marc Maisch
HKCM

Beim "Pig Butchering"-Betrug, benannt nach dem chinesischen Begriff "Shāzhūpán" (Schwein schlachten), kombinieren Betrüger Romantik- und Krypto-Betrug. 

Sie bauen über einen längeren Zeitraum das Vertrauen des Geschädigten auf, ähnlich wie ein "gemästetes Schwein", und nutzen dies dann abrupt aus, indem sie Geld und Kryptowährungen stehlen. 

Organisierte Betrügerringe suchen gezielt in sozialen Netzwerken und Dating-Plattformen nach Personen, die sie betrügen können. Erstmals 2019 in China identifiziert, hat sich diese Betrugsmethode international ausgebreitet.

Für Deutschland liegen noch keine spezifischen Daten zum Pig Butchering-Betrug vor, jedoch zeigen Trends, dass der Krypto-Betrug generell zunimmt. 

Fälle von Pig Butchering-Betrug wurden bereits weltweit aufgedeckt, nicht nur in Ländern wie den USA, China, Deutschland oder Großbritannien. 

Missbrauch renommierter Kryptobörsen: Strategien der Betrüger 

VIDEO: So erkennt man unseriöse Trading-Plattformen | Marktcheck SWR
SWR Marktcheck

In den Tiefen des Kryptomarktes haben sich Betrüger an die Techniken der modernen Finanzwelt angepasst, und sie nutzen die Bekanntheit und das Vertrauen in renommierte Kryptowährungsbörsen, um ihre kriminellen Machenschaften auszuführen. Doch wie genau nutzen sie diese Plattformen, und was können Anleger tun, wenn sie betroffen sind?

Kryptobörsen: Die großen Player und ihre Anfälligkeit

Zu den bekanntesten Kryptobörsen gehören Binance, Coinbase und Kraken. Diese Plattformen ziehen täglich Millionen von Nutzern an und wickeln Transaktionen in Milliardenhöhe ab. Genau diese Popularität macht sie jedoch auch zu attraktiven Zielen für kriminelle Akteure.

Die Betrugsmethoden

  • Manipulierte Wallets: Es gibt Berichte über manipulierte Wallet-Software, die von Betrügern bereitgestellt wird, wodurch Transaktionen umgeleitet und Kryptowährungen gestohlen werden können.

News: Erst kürzlich erreichte uns die Anfrage eines verzweifelten Mandanten. Dieser hatte im Apple Store eine betrügerische Krypto-Wallet-App heruntergeladen und dadurch seine gesamten digitalen Assets in 5-stelliger Summe verloren.

  • Pump-and-Dump-Schemata: Hier werden bestimmte Kryptowährungen massiv gekauft, um ihren Preis künstlich in die Höhe zu treiben (Pump). Sobald andere Anleger auf den Zug aufspringen, verkaufen die Betrüger ihre Bestände zu Höchstpreisen (Dump).

  • Phishing-Attacken: Betrüger erstellen oft Websites, die den echten Kryptobörsen täuschend ähnlich sehen, um ahnungslose Benutzer dazu zu verleiten, ihre Anmeldedaten preiszugeben.

Soziale Medien: Das neue Terrain für Krypto-Betrüger

Die sozialen Medien, insbesondere Plattformen wie Facebook und Instagram, sind längst nicht mehr nur Orte des Austauschs und der Selbstpräsentation. Sie sind zu einem gefährlichen Spielfeld für Betrüger geworden, die gezielt den Boom der Kryptowährungen ausnutzen. Dabei setzen sie gekonnt auf das Versprechen von Luxus und einem sorgenfreien Lifestyle, um potenzielle Geschädigte zu ködern.

Mit verlockenden Bildern von teuren Autos, exotischen Reisezielen und scheinbarem Reichtum präsentieren sich diese Betrüger als erfolgreiche Krypto-Trader und Investment-Gurus. 

Sie versprechen astronomische Renditen in kürzester Zeit und stellen das Krypto-Trading als risikoloses Geschäft dar.

Häufig bieten sie auch vermeintliche Schulungen oder exklusive Tipps gegen Bezahlung an. Doch hinter diesen verführerischen Angeboten verbergen sich in den meisten Fällen leere Versprechen. Oft verschwinden die Betrüger mit dem Geld der Geschädigten oder locken diese in sogenannte "Pump and Dump"-Schemata.

Ein besorgniserregender Aspekt dieser Betrüger ist ihre psychologische Raffinesse. Viele von ihnen sind nicht nur technisch versiert, sondern auch in Manipulationstechniken und Überzeugungsstrategien geschult. 

Dies macht sie besonders gefährlich, denn nicht nur unerfahrene Einsteiger werden getäuscht. Selbst erfahrene Trader, die normalerweise in der Lage sind, Unregelmäßigkeiten und rote Flaggen im Markt zu erkennen, können durch diese ausgefeilten Taktiken hinters Licht geführt werden. 

Es ist also ein Trugschluss zu glauben, dass nur Neulinge im Krypto-Bereich betroffen sein könnten. Das Ausmaß ihrer Strategien zeigt, wie wichtig ein kritischer Blick und eine ständige Wachsamkeit in der dynamischen Welt der Kryptowährungen sind.

Die gefährliche Verschmelzung von Romance Scam und Krypto Betrug

In der Ära des Online-Datings hat das Internet die Art und Weise revolutioniert, wie Menschen Liebe und Beziehungen finden. 

Doch mit der Beliebtheit von Apps wie Tinder und Bumble ist auch die Gefahr gewachsen, dass Betrüger diese Plattformen nutzen, um gutgläubige Nutzer auszunutzen. Die Taktik: Eine Mischung aus verführerischer Romantik und verlockenden Anlageangeboten.

Romance Scam trifft Krypto-Hype

Love Scam, Tinder Betrug, Romance Scamming: Die Masche ist clever und oft schwer zu durchschauen: Hinter vermeintlich attraktiven Profilbildern verbergen sich oft Kriminelle, die zunächst mit Charme und Flirttechniken das Vertrauen ihres Gegenübers gewinnen. 

Sobald ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut ist, wird das Gespräch geschickt in Richtung Finanzen gelenkt. Es werden Geschichten von phänomenalen Gewinnen durch Kryptowährungen erzählt, oft unter dem Vorwand eines exklusiven, oft chinesischen, Krypto-Produkts, das unglaubliche Renditen verspricht.

Der listige Weg zum Betrug

Statt direkt nach Geld zu fragen, führen die Betrüger ihre potenziellen Opfer oft auf eine Reise voller Versprechen und Insidertipps. Sie stellen ihre Geschichten so dar, als würden sie ihr Gegenüber in ein geheimes Investment einführen. Ehe man sich versieht, wird man aufgefordert, einen Account auf einer zweifelhaften Webseite zu eröffnen, dort Bitcoins oder andere Kryptowährungen zu kaufen und schließlich in das angepriesene Produkt zu investieren.

Das böse Erwachen

Die Realität holt die Geschädigten meist dann ein, wenn sie versuchen, ihre Investitionen zurückzufordern. Anstatt hoher Renditen erwartet sie eine kalte Stille. Die einst so aufmerksamen Flirt-Partner sind plötzlich wie vom Erdboden verschluckt, und das investierte Geld scheint für immer verloren.

Der gefährliche Fernzugriff: Wenn vertrauenswürdige Broker Ihre Kryptos stehlen

VIDEO: Pig Butchering: Betrug mit Krypto und Romance Scam | Reportage 2023 | Kassensturz | SRF
SRF Kassensturz

Mandanten berichten uns immer wieder von alarmierenden Vorfällen. In vielen dieser Fälle erzählten sie von einem scheinbar vertrauenswürdigen Broker, der versprach, ihnen beim Einrichten und Verwalten ihrer Krypto-Wallet zu helfen. Unter dem Deckmantel professioneller Unterstützung wurde ihnen vorgeschlagen, über Anwendungen wie Anydesk Zugriff auf ihren Computer zu gewähren. Ein Schritt, der sich für viele schnell als fataler Fehler herausstellte.

Mit diesem Zugang agieren diese Betrüger geschickt und zielgerichtet. Sie erstellen im Namen des Mandanten eine Wallet auf einer Kryptobörse. 

Bevor dieser realisiert, was passiert, transferieren die Täter die Kryptowährungen. Und in dem Moment, in dem unsere Mandanten versuchen, das Geschehene rückgängig zu machen oder ihre Kryptos zurückzufordern, bricht der Kontakt zum vermeintlichen Broker ab.

Gefangen im Netz der Krypto-Täuschung: Erfahrungen unseres Mandanten

VIDEO: WhatsApp-Betrug: So verliert ihr euren Account im Schlaf & werdet zum Geldwäscher | Anwalt Solmecke
WBS LEGAL

Die Geschichten über rasante Gewinne im Bereich der Kryptowährungen hatten unseren Mandanten dazu bewegt, in eine vielversprechende Online-Gelegenheit zu investieren. Nachdem er in einer Telegram-Trading-Gruppe von einem vermeintlichen Geheimtipp erfahren hatte, wagte er den Schritt und investierte 400 Euro.

Es dauerte nicht lange, bis ein "persönlicher Berater" ihn kontaktierte und von den enormen Potenzialen erzählte, die sich ihm bieten würden, wenn er nur noch mehr investieren würde. Ermutigt von den anfänglichen positiven Rückmeldungen, entschied sich unser Mandant, weiteres Kapital in Höhe von 8.000 Euro für spezielle Handelsfunktionen und 45.000 Euro für einen exklusiven Zugang zu überweisen.

Die Probleme begannen, als unser Mandant versuchte, einen Teil seiner angeblichen Gewinne abzuziehen. Ihm wurde gesagt, er müsse erst eine Gebühr zahlen, um sein Konto zu verifizieren und freizuschalten. Dabei wurde er erneut um weitere 22.000 Euro erleichtert.

Besorgt und mit dem unguten Gefühl, betrogen worden zu sein, suchte er unsere Kanzlei auf. Wir gingen der Angelegenheit sofort nach und konnten feststellen, dass es sich bei beiden Online-Gelegenheiten um Betrug handelte.

Durch schnelles Handeln, rechtliche Schritte und unsere Expertise im Bereich des digitalen Handels gelang es uns, einen erheblichen Teil der verlorenen Investitionen unseres Mandanten zurückzuholen.

Wenn auch Sie von Krypto Betrug betroffen sind, zögern Sie nicht, unsere Unterstützung anzufordern.

Krypto Betrug - Geld zurück. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und besprechen Sie in einem kostenfreien Erstgespräch mit einem unserer Rechtsanwälte Ihre Erfahrungen. Gemeinsam entwickeln wir eine Strategie, mit der wir Ihre gestohlenen Gelder und digitalen Assets zurückholen können.

Sources


Article information

Author: James Bush

Last Updated: 1698015603

Views: 1553

Rating: 4.8 / 5 (110 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: James Bush

Birthday: 2010-09-26

Address: 81519 Kevin Pass Apt. 298, East Christinamouth, AR 36311

Phone: +4077621189647196

Job: Zoologist

Hobby: Rowing, Cooking, Wine Tasting, Bowling, Web Development, Chess, Puzzle Solving

Introduction: My name is James Bush, I am a audacious, bold, expert, steadfast, Open, unwavering, radiant person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.